„Wir sind auf dem Höhepunkt des Angstzyklus“
24. März 2020
Defensive Stiftungsfonds begrenzen Verluste
24. März 2020

Markteinschätzung von Dr. Manfred Schlumberger

Experten-Ausblick

In unserem heutigen Experten-Ausblick sprachen wir mit Dr. Manfred Schlumberger von StarCapital über seine Einschätzung zur derzeitigen Marktsituation.

Konjunktureller Ausblick

Die bereits verkündeten massiven fiskal- und geldpolitischen Stützungsmaßnahmen wirken erst mit einer gewissen Verzögerung. Im zweiten Quartal wird es einen brutalen wirtschaftlichen Einbruch geben, vergleichbar mit dem ersten Quartal 2009, dem Höhepunkt der Finanzkrise. Auch im dritten Quartal dürfte das Bruttosozialprodukt zwischen 3-5 % Prozent zurückgehen. Allerdings: Zieht man den Verlauf in China und Singapur heran, wird die Wirtschaft insbesondere im vierten Quartal wieder einigermaßen normal laufen und es wird im kommenden Jahr eine mächtige Aufholbewegung geben.

Jetzt die Saat ausbringen

Ein Vergleich der Rezessionen in den vergangenen 50 Jahren zeigt, dass die Gewinne je Aktie in der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009 um 72 % eingebrochen sind, während der Markt 50 % verloren hat. 2002/2003 lag das Minus bei 26 bzw. 60 %. Mit einem Minus von bisher 35 % beim Dax nähern wir uns – in Rekordzeit – dem Mittelwert der letzten Rezessionen.

Was an Gewinnwarnungen und Rückgängen folgen wird, hat der Markt bereits weitgehend eingepreist. Der Buchwert bzw. das bilanzielle Eigenkapital der 30 Dax-Unternehmen liegt knapp unter 8000 Punkten. Auf diesem Niveau zu verkaufen ist, wenn überhaupt, voraussichtlich nur sehr kurzfristig richtig. Die gute Nachricht für Anleger vor diesem Hintergrund: Im jetzigen Umfeld kann man die Grundlage für eine starke Wertentwicklung für die nächsten Jahre, vielleicht sogar für das nächste Jahrzehnt schaffen.

Marktstimmung

Mit Blick auf die Marktstimmung wurden zuletzt Extremniveaus erreicht. Umfragen der American Association of Individual Investors (AAII) zeigen bereits ein Panikniveau. Ist die Panik am größten, ist der Tiefpunkt erreicht und es ist Zeit, mit (Hamster-)Käufen zu beginnen. Oder frei nach Baron Rothschild: Aktien muss man dann kaufen, wenn die Kanonen donnern! Auch die Renditeentwicklung bei US-Treasuries und Bundesanleihen zeigt, dass es nicht mehr viel tiefer gehen kann. Es macht schlicht keinen Sinn, dem Staat umsonst Geld zu leihen.

Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement bei StarCapital AG

Bei Fragen oder Anmerkungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.​

Ihr Ansprechpartner im Hause Netfonds:


Silvan Nikuradse

Telefon: 040 / 822 267 -376
E-Mail: snikuradse@netfonds.de

Ihr Netfonds-Team

Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Deutscher Poolpreis 2019 – and the Winner is Netfonds!
 

DER FONDS professionell KONGRESS

 
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. kontakt@netfonds.de oder Kontaktformular.
Sie erreichen uns von 09:00 - 18:00 Uhr unter der: 040 8222 67 -0