Neuer Internetauftritt der ALTE LEIPZIGER – BU
13. September 2018
Die Cash.-Leserumfrage sucht Deutschlands besten Maklerpool
13. September 2018

Investieren in die Zukunft

Dossier: Die besten Fonds zu Megatrends

Ob Gesundheit, Elektromobilität oder Wasser: Unternehmen, die in zukunftsbestimmende Themen investieren, sind sehr gefragt. Ihnen wird großes Potenzial zugetraut. Doch wie können Anleger davon profitieren? Das Netfonds Research hat drei Fonds näher untersucht und präsentiert Ihnen interessante Einsichten.

Börsenexperten wissen: Wer langfristig erfolgreich sein möchte, sollte wissen, welche Themen unsere Gesellschaft in Zukunft bewegen werden – sogenannte Zukunftstrends. Oder in der modernen Finanzsprache: Megatrends. Sie bewegen die Aktienmärkte, die wie eine Art Seismograf auf Zukunftsideen reagieren. Der Blick in die Zukunft ist daher nicht nur an sich interessant, sondern auch wichtig für den eigenen Geldbeutel.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Themen, die unsere Zukunft bestimmen, schneiden an der Börse besser ab als der Durchschnitt. Als Schwerpunkt in einem Anlageportfolio können sie langfristig das Risiko-Ertrags-Verhältnis im Vergleich zu einer Indexstrategie deutlich optimieren. Ob man dabei die „neuen Apples“ findet, ist nicht relevant. Wichtig ist, auf den richtigen Zukunftstrend zu setzen. Wir haben uns drei Fonds näher angesehen.

Amundi: Megatrend Silver Economy

„Silver Economy“ lautet ein neues Thema in der Investmentbranche und ist einfach erklärt. Es handelt sich dabei um den Wirtschaftsbereich, der sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen spezialisiert und von der Änderung der Alterspyramide profitiert. Die zunehmende Alterung der Bevölkerung ist gerade in Industrieländern ein wachsendes Problem. Dadurch entstehen enorme Herausforderungen für Gesellschaft und Unternehmen. So wird es nach Hochrechnungen der OECD bereits im Jahr 2025 mehr 60-Jährige geben als unter 14-Jährige.

Damit entstehen spezielle Märkte für Bedürfnisse und Erwartungen älterer Menschen. Es ist davon auszugehen, dass dieser Bereich weiter expandieren wird, was für ein nachhaltiges Wachstumspotenzial bei solchen Unternehmen sorgen wird, die den Bereich „Silver Age“ abdecken. Aus Anlegersicht ist das eine mehr als interessante Möglichkeit, das Portfolio zu bereichern. So haben Unternehmen mit Fokus auf ältere Menschen zwischen 1996 und 2016 ein höheres Durchschnittswachstum erzielt als der breite Aktienmarkt.

Der Aktienfonds CPR Invest – Silver Age setzt auf Unternehmen, die von der zunehmenden Alterung der Bevölkerung profitieren sollten. Er investiert in Firmen, die spezielle Dienstleistungen für ältere Menschen erbringen oder entsprechende Produkte herstellen.

Dadurch sollen die breiten Aktienmärkte auf lange Sicht übertroffen werden. Die „Silver Ager” umfassen zwei wichtige Konsumentengruppen.

Erstens die künftigen und jungen Rentenempfänger: ehemalige Babyboomer mit relativ hoher Kaufkraft und einem hohen Konsumpotenzial. Diese Menschen verfügen über mehr Freizeit, in der sie aktiv sind. Sie wollen so lange wie möglich fit und gesund bleiben und vermeiden es, Familie und Freunden zur Last zu fallen. Zweitens: betagte Mitbürger, charakterisiert durch eine zunehmende Abhängigkeit von Dritten – zum Beispiel weil sie versorgt und gepflegt werden müssen – und einen hohen Verbrauch an medizinischen Produkten und Dienstleistungen.

Der aktiv gemanagte Fonds kann vom langfristigen Trend der alternden Bevölkerung profitieren. Dafür nutzt das Fondsmanagement ein breites Anlagespektrum über acht verschiedene thematische Sektoren. Dazu zählen unter anderem Unternehmen aus den Bereichen Medizinische Geräte wie zum Beispiel Medizintechnik und Hörgeräte oder auch dem Bereich Wohlbefinden, wie etwa persönliche Pflegeprodukte oder Haushaltsartikel.

Die hohe Sektororientierung ist zentraler Bestandteil des Investmentprozesses, um jeden Aspekt der alternden Bevölkerung abzudecken. In das konzentrierte Portfolio kommen nur die aus Sicht des Fondsmanagements aussichtsreichsten Investmentideen.

TBF: Mit Elektromobilität der Anlage Schubkraft verleihen

Selten standen die Börsen so unter Strom wie beim Thema Elektromobilität. Seit einiger Zeit ist dieses Thema in aller Munde und beflügelt die Märkte. Insbesondere polarisierende Unternehmen wie beispielsweise Tesla haben hier den Grundstein gelegt. Doch Elektromobilität ist mehr, als es auf den ersten Blick aussieht. Es geht dabei mehr als um das Elektroauto an sich.

Um diese Antriebstechnologie massentauglich zu machen, ist eine komplett neue Infrastruktur notwendig. Beispielsweise müssen dafür neue Batterien entwickelt und hergestellt werden. Dafür wiederum benötigt man Rohstoffe wie Lithium, zieht man hier den Kreis etwas weiter. Für Investoren ergeben sich daher Investitionsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Ein Fonds, der sich mit diesem Thema auseinandersetzt, ist der 4Q-SMART POWER.

Dieser Fonds bildet ebendiese gesamte Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft ab. Unter anderem ist jedoch E-Mobilität Ideengeber für das Anlageuniversum. Damit einhergehend sind Batteriesystemhersteller und Zulieferer anderer Komponenten ein wesentlicher Bestandteil des Anlageuniversums. E-Mobilität und Energieeffizienz machen einen Großteil des Portfolios aus. Mit der E-Mobilität verbindet der Fonds zusätzlich das Thema autonomes Fahren. Die Fieldtrips vor allem in China haben gezeigt, dass diese Entwicklungen technologisch recht eng verknüpft sind und sich entsprechende Potenziale erkennen lassen.

Anleger profitieren von der breiten Ausrichtung des Fonds, denn ein Engagement in Elektromobilität bedeutet mehr, als in Aktien beispielsweise von Tesla zu investieren. Hinzu kommt: Durch die breite Aufstellung erhalten Anleger eine hohe Diversifikation, die die Risiken dieses Segments minimiert. Der Fonds deckt folgende Bereiche ab: SMART GRID Übertragung und Verteilung, Energieerzeugung, Energieeffizienz und Elektromobilität sowie Energieversorger/Netzbetreiber.

Pictet: Der Zukunftsvisionär

Die alles entscheidende Frage lautet: Welche Themen werden unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten prägen? Doch nicht jede Zukunftsvision entpuppt sich langfristig tatsächlich auch als gewinnbringend. Wer auf Nummer sicher gehen will, agiert gemäß der Devise „Diversifikation geht vor“. Der Fonds Pictet-Global Megatrend Selection zeigt hier einen intelligenten Weg, wie Anleger zukunftsorientiert anlegen können. Die Idee: Anstatt auf einen Megatrend zu setzen, identifiziert der Fonds mehrere zukunftsbestimmende Themen und vereinigt sie in einem Investment.

Im Ergebnis entsteht ein Portfolio, welches sich aus neun gleichgewichteten Megatrends zusammensetzt: Nutrition, Health, Clean Energy, Digital, Premium Brands, Robotics, Security, Timber und Water. Die Themen sind das Ergebnis ausführlicher Recherche auf dem Gebiet der Zukunftswissenschaft. Beispiel Security: Aufgrund zunehmender Bevölkerung in den Städten wird der Bedarf an Sicherheit stark zunehmen. Profitieren werden Unternehmen, die diesen Bedarf abdecken. Dazu gehören beispielsweise auch Hersteller relevanter Software und Überwachungstechnologie.

Im Fonds stechen mehrere Besonderheiten hervor. Erstens: Der Fonds agiert weitestgehend unabhängig von einer Benchmark. Das ist bei dieser Ausrichtung auch notwendig, denn klassische Indizes sind kapitalgewichtet und lassen jeglichen qualitativen Ansatz oder Zukunftsausrichtung vermissen. Hier hingegen wird jeder Titel sowohl nach Qualität als auch nach seinem Beitrag zum Thema Zukunftstrends auf Herz und Nieren geprüft.

Zweitens: Die Überlappung mit globalen Aktienindizes ist gering. Das stabilisiert das Portfolio und führt langfristig zu Renditen, die unabhängig von der Entwicklung klassischer Aktienindizes sind. Ein Beispiel gelungener Diversifikation par excellence.

Die wichtigste Besonderheit liegt in der Konzeption der Themen. Hier zeigt sich die Weitsichtigkeit in der Komposition. Nicht ein Manager entscheidet über die Titelauswahl. Bei der Spezialität dieses Themas wäre das auch kaum zu meistern. Stattdessen wird jedes Thema durch einen eigenen Portfoliomanager abgedeckt. Der Vorteil: Es handelt sich dabei um Spezialisten, die für ihr jeweiliges Thema verantwortlich sind. Sie kennen die Unternehmen, die Märkte und können strategische Entscheidungen treffen, die langfristig einen deutlichen Mehrwert bringen.

Ihr Ansprechpartner im Hause Netfonds:

Sasa Perovic
Leiter Markt- und Fondsresearch
Telefon: 040 / 822 267 -336
E-Mail: sperovic@netfonds.de

Ihr Netfonds-Team

Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BITCOIN & CO. längst kein Spiel mehr - JETZT lesen in der neue einBLICK! Wie valide ist der Trend zu Kryptowährungen? Was bringen DIN SPEC Normen in der Finanzberatung? So legen Netfonds Partner eigene Fonds auf!
Lesen Sie jetzt die neue einBlick!
   
Wir laden Sie ein! Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket zur DKM
Jetzt kostenfrei anmelden und 65,- € sparen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. kontakt@netfonds.de oder Kontaktformular.
Sie erreichen uns von 09:00 - 18:00 Uhr unter der: 040 8222 67 -0